ÖDP-Fraktion beantragt "Fairtrade-Stadt"

- Gütesiegel für Bad Driburg -

Auch als Kommunalpolitiker tragen wir Verantwortung für die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Ländern der so genannten Dritten Welt. Da, wo wir etwas tun können, sollten wir dieser Verantwortung Rechnung tragen, selbst wenn es sich auch nur um einen kleinen Schritt handelt. Die ÖDP-Fraktion im Rat der Stadt Bad Driburg beantragt daher, dass die Stadt Bad Driburg sich um die Erfüllung der Kriterien für eine "Fairtrade-Stadt" bemüht. In Deutschland gibt es schon sehr viele Städte, die das Gütesiegel "Fairtrade-Town" erhalten haben. Im Kreis Höxter gibt es bis heute leider keine Stadt, die dieses Gütesiegel trägt. Das sollte sich ändern. Die Auflagen, die an eine Fairtrade-Stadt gestellt werden, sind erfüllbar und beinhalten folgende Kriterien: 1. Beschluss der Kommune, 2. Bildung einer Steuerungsgruppe, 3. lokale Einzelhandelsgeschäfte bieten Produkte aus dem Fairen Handel an, 4. öffentliche Einrichtungen (Kirchen, Schulen, Vereine etc.) verwenden Fairtrade-Produkte, 5. die öffentlichen Medien berichten über die Aktivitäten der Kommune auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt. Die ÖDP ist der Meinung, dass diese Kriterien erfüllbar sind, bzw. die Kriterien 3+4 bereits heute erfüllt werden.Weitere Informationen unter: www.

Die ÖDP Höxter verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen