ÖDP unterstützt Asylkreis Bad Driburg

Die ÖDP-Fraktion der Stadt Bad Driburg hat einen Teil ihres Sitzungsgeldes an den Bad Driburger Asylkreis gespendet. Bilinda Jungblut, eine der Mitbegründerinnen des Asylkreises und seit mehr als 25 Jahren hier engagiert und aktiv tätig, nahm die Spende dankbar entgegen. In einer kleinen Runde berichtete sie den ÖDP-Mitgliedern Bärbel und Karl-Heinz Rieckmann sowie Petra und Fritz Flemming-Schmidt von den Sorgen und Nöten der Flüchtlinge, die hier bereits seit Jahren in Bad Driburg wohnen. Rechtsanwaltskosten für laufende Asylverfahren, Fahrtkosten zur Ausländerbehörde oder auch Konsulaten, Fahrtkosten für ein Kind, das in Reelsen wohnt und im Herster Kindergarten untergebracht ist (im Reelsener Kindergarten war kein Platz frei), all diese Kosten sind von den Flüchtlingen nicht allein zu stemmen. Hier hilft der Asylkreis nicht nur finanziell; die uneigennützige, tatkräftige Hilfe der im Asylkreis ehrenamtlich tätigen Bürger und Bürgerinnen ist beachtlich. Die ÖDP-Fraktion hofft, mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag z.B. für die Fahrtkosten zu leisten und wünscht dem Bad Driburger Asylkreis weiterhin viele fleißige Helfer und Helferinnen. 

Die ÖDP Höxter-Lippe verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen