ÖDP – Wanderung zur alten Eiche

- Naturkundliche Exkursion mit Bernd Bartsch -

Anfang September trafen sich Mitglieder und Freunde des Kreisverbandes Höxter-Lippe der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) in Fölsen, um zur alten Eiche in der Nähe des Guthofes Haverhausen zu wandern. Zunächst führte der Weg von Fölsen über die Mergelmühle entlang der Landstraße „Zum Osterberg“ nach Helmern. Der Kreisvorsitzende der ÖDP Höxter-Lippe, Bernd Bartsch – zugleich auch KulturLandFührer im Kreis Höxter – erläuterte während der Wanderung so manches Kraut am Wiesenrand und die Wichtigkeit der grünen Randstreifen von Straßen- und Feldwegen und Ackerstreifen: Mit dem Verschwinden artenreicher Wildblumenwiesen in den letzten Jahrzehnten haben sich diese grünen Seitenstreifen zum Rückzugsraum für seltene Tier- und Pflanzenarten entwickelt. Mit bunten Blüten übersäte Wiesen, die nur zum Heumachen gemäht wurden, waren früher ein alltäglicher Anblick. Heute dominiert intensiv bewirtschaftetes Grünland, auf dem die Bauern Grassilage zu Ballen rollen und in Folie wickeln. Mit dem Verschwinden der traditionellen Heuwirtschaft sind ungedüngte, artenreiche Wildblumenwiesen in Deutschland selten geworden. Daher kommt den grünen Seitenstreifen besondere Bedeutung zu, denn hier können sich artenreiche Wiesengesellschaften entwickeln. Wichtig ist hier, dass nicht zu früh gemäht wird, damit möglichst viele Arten Samen ausbilden können.
Von Helmern führte der Weg weiter über den Haverhausener Weg zum Gut Haverhausen, in dessen Nähe die alte Eiche steht. Ein einzigartiges Naturdenkmal, welches leider nicht als solches ausgewiesen ist. Über das Alter kann nur spekuliert werden. ÖDP-Mitglied Fritz Flemming-Schmidt, der seine Kindheit auf Gut Haverhausen verbracht hat und für den die Eiche der „beste Spielplatz“ gewesen ist, berichtet davon, dass die Bewohner des Gutes vor mehr als 50 Jahren von einem Alter der Eiche von 500 Jahren sprachen. Sein damaliger Dorfschullehrer aus Fölsen besuchte des Öfteren mit den Kindern die alte Eiche – es bedurfte 10 Kinder, um den Eichenstamm zu umfassen. Leider gibt es im Kreis Höxter nur noch wenige ausgewiesene Naturdenkmäler. Bäume – wie die alte Eiche bei Haverhausen – sind unbedingt zu erhalten. Es sind lebendige Zeugnisse aus vergangenen Tagen.
Der ÖDP-Vorsitzende Bernd Bartsch bietet 4 x im Jahr für seinen Kreisverband naturkundliche Wanderungen an. Die Termine werden auf der Seite www.oedp-hoexter.de rechtzeitig bekanntgegeben. - Petra Flemming-Schmidt

 
Die ÖDP Höxter-Lippe verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen