Familientag 2019

Der Kreisverband der ÖDP Höxter-Lippe traf sich bei wunderschönem Wetter am Sonntag, den 4.8.2019 zu einer Wanderung. Der Treffpunkt war in der Schwalle und das Ziel die Koerfer- Quelle bei Herste. Der Weg führte über den Lilienberg und an der Hütte des Staatforstes vorbei. Am Ziel angekommen berichtete Bernd Bartsch über die Geschichte der Quelle.
Die Dörfer Riesel, Istrup, Herste und Schmechten fassten 1908 den Beschluss, eine zentrale Wasserversorgung zu bauen. In der Gemarkung Herste kaufte man für 1000 Goldmark eine rund 3700 qm große Wiese im Eschbachtal. Diese lag in der Nähe der Bollermühle und hatte eine starke Quelle. Es wurde der Wasserwerkzweckverband Bollerborn gegründet. Die Quelle erhielt den Namen Koerfer-Quelle zu Ehren des verdienten und beliebten Landrats Karl Koerfer. Das 1910 im Wald zwischen Bad Driburg und Brakel, in der Nähe der alten Poststraße, errichtete Quellhaus brachte das gefasste Wasser im natürlichen Gefälle über eine Rohrleitung zum Hochbehälter nach Istrup. Von dort wurde das Wasser in die vier Gemeinden -s.o.- geleitet. Durch die hohe Lage Schmechtens musste das Wasser mit einem Widder(eine mit Wasserkraft betriebenen Pumpe) in den dortigen Hochbehälter gepumpt werden. Nach 40 Jahren reichte das Wasser der Koerfer-Quelle zur Versorgung der angeschlossenen Gemeinden nicht mehr aus und es wurden einige Tiefbrunnen in Riesel und Schmechten gebohrt. Als 1963 die Wasserqualität nicht mehr den damaligen Trinkwasserrichtlinien entsprach, wurde die Quelle vom Netz genommen. Die Tür des Quellhauses wurde zugeschweißt und vermauert. Bürger aus Bad Driburg und Herste sahen den Verfall und waren der Meinung, dass dieses technische Denkmal es wert sei, erhalten zu bleiben. Sie restaurierten das Bauwerk, pflegten die Umgebung und errichteten Bänke und Schautafeln.
Ich finde es hat sich wirklich gelohnt und man kann den Beteiligten nur „Danke“ sagen. - Bernd Bartsch, Kreisvorsitzender ÖDP Höxter-Lippe


Die ÖDP Höxter-Lippe verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen