Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP Bad Driburg tritt erneut zur Stadtratswahl an

Zur Kommunalwahl im September stellt sich die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) erneut dem Votum der Bürgerschaft.
Den Auftakt hierzu bildete die Aufstellungsversammlung am Dienstag, 19.05.2020 im Bad Driburger Rathaussaal. - An dieser Stelle unser Dank an die Verwaltung (mit Hauptamtsleiter Uwe Schwager), die uns den Saal zur Verfügung gestellt hat (erforderliche Mindestabstände und Hygienevorschriften).
– Die Wahl für die einzelnen, insgesamt 16 Bad Driburger Bezirke verlief positiv: Alle Wahlbezirke (kurz WB) konnten von engagierten ÖDP-Mitgliedern, politisch motivierten Bürger*innen besetzt werden. Auch die Besetzung der Reserveliste war erfolgreich. Drei engagierte Frauen führen die Reserveliste an –

Platz 1 – Petra Flemming-Schmidt /WB 6
Platz 2 – Irmengard Galler / WB 2
Platz 3 – Susanne Lausen / WB 12
Platz 4 – Bernhard Kornek / WB 10
Platz 5 – Ursula Mergard / WB 16
Platz 6 – Martin Blumenthal / WB 7
Platz 7 – Bernd Bartsch / WB 11
Platz 8 – Günter Stürmann / WB 1
Platz 9 – Gerald Kurze / WB 15

Alle weiteren Kandidaten*innen:
Martin Rieckmann WB 3, Hieronymus Wolf WB 4, Dagmar Bartsch WB 5,
Karl-Heinz Schröder WB 8, Barbara Rieckmann WB 9, Horst Thiel
WB 13, Friedrich Flemming-Schmidt WB 14

Seit 31 Jahren im Bad Driburger Stadtrat – immer in Fraktionsstärke – ja, die Ökologisch-Demokratische Partei hat von Anbeginn ihrer Ratstätigkeit Maßstäbe gesetzt. Anfangs belächelt – wer wollte sich 1989 mit Umweltproblemen befassen und das auch noch in Bad Driburg? – steckten die damaligen Ratsherren Bernd Bartsch und Wolfgang Seemann Stück für Stück ihren Platz im Bad Driburger Rat ab. Leicht machten sie es ihren Ratskollegen*innen und der Verwaltung oft nicht. Ein Beispiel: Zustimmung zum Bau der Driburg Therme? Ein deutliches NEIN. Dass dieses Nein richtig war, zeigt sich heute. Seit der Thermeneröffnung – jedes Jahr ein Verlustgeschäft - in Millionenhöhe.

Bis heute ist sich die ÖDP Bad Driburg treu geblieben: Wir wollen in unserer schönen Badestadt so leben und wirtschaften, dass Zukunft bleibt. Für uns und insbesondere für unsere Kinder. Das ist unser Maßstab. Einen anderen kann und darf es nicht geben. Aus dieser Motivation heraus lehnten die heutigen ÖDP Ratsmitglieder Petra Flemming-Schmidt und Stefan Krämer zweimal in Folge – 2019 + 2020 – den Haushaltsplan der Stadt Bad Driburg ab. Der drastisch angestiegene Schuldenstand – Ende 2019 bei knapp 20 Mio. Euro – belastet zukünftige Generationen. Haushaltskonsolidierung – in früheren Jahren erfolgreich betrieben – scheint in Bad Driburg inzwischen ein Fremdwort zu sein.

Ja, die ÖDP will in Bad Driburg weiter Akzente setzen: Für uns Ökologen ist Ökonomie kein Fremdbegriff – nur sozial geprägt muss sie sein. Für die gesamte Bürgerschaft und nicht nur für Einzelne. Ein Wirtschaften für alle - für das Gemeinwohl, halten wir nicht nur für erstrebenswert, sondern in der heutigen Zeit für lebenswichtig.


Die ÖDP Höxter-Lippe verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen